Corvus corone cornix

Seelenvogel – Nebelkrähe

25. November 2002
Bleistiftzeichnung auf Papier
Vergrößern – Klick aufs Bild!

 

 

 

 

 

 

This entry was posted in Allgemein, Bleistiftzeichnung and tagged , , , , , , , , , . Bookmark the permalink.

7 Responses to Corvus corone cornix

  1. - früher mal - Abaddon says:

    Hallo

    Erkläre mir deinen Seelenvogel.

    Lg

    Ps. Kam über Youtube hier her. Ich suchte nach „Krähe Seelenvogel“ , das Ergebnis war „Hel“…

  2. Bibi says:

    Erst einmal bin ich erstaunt, dass es außer Spams auch noch „normale“ Kommentare gibt. Danke, du hast meinen Glauben an die Menschheit gerettet *schmunzel*

    Krähe… hm. Meine Depressionen damals vornehmlich in Herbst und Winter am heftigsten. War draußen, unterwegs, unruhig, getrieben… und da saßen sie, auf den Feldern. Krähe, schwarzer Frack, Trauerflor. Meine Seele trägt Trauer, seit ich denken kann, vermeintlich ohne Grund, aber ich sehe überall nur Tod, obwohl es keine Familientragödien gab. Krähe… intelligenter Vogel- vielleicht bin ich so eitel und erhebe den Anspruch, nicht ganz verblödet zu sein. Krähe… etwas Geheimnisvolles. Wie meine Seele, die leidet und Symptome zeigt, aber bis jetzt nicht verrät, was sie so zerstört hat.
    Und das alles OHNE diese ganze Gothicbewegung für mich entdeckt zu haben…
    Liebe Grüße zurück…

  3. - früher mal - Abaddon says:

    Hallo und vielen Dank für deine Antwort…

    .. Soweit ich sie eben verstehe. Ich überflog ( irgendwie passend!) deine Webseite/Blog Gestern nur kurz. Deine Bilder verstören mich und alles zeigt deutlich einen Grund für Trauer?!

    Vielleicht liegt bei dir dir ein “ Denkfehler“ vor, oder besser ein “ noch nicht voll begriffen“? Was wenn dein Seelenvogel ein „Krafttier“ wäre …. Raben und Krähen sind da sehr ähnlich.

    Ps. Ich mag so manches an „Gothic“, ist es doch eine freiwillig gewählte Lebenseinstellung. Depression, ist so, nicht freiwillig….

    Lg

  4. Bibi says:

    Ich denke, wäre ich schwach, wäre es meine Seele, wäre ich längst tot. Doch aus meinem Munde klingt es schal, zu behaupten, irgendwo Stärke zu besitzen. Viel einfacher ist es da, das, was mir gesagt wird, wiederzugeben: Ich sei ein starker Mensch. Demnach trifft deine Beschreibung mit der Krähe vielleicht längst zu.
    lg

  5. - früher mal - Abaddon says:

    Therapeuten sprechen oft von eigener Stärke: Für mich klingt es nach einer Hure, die ob der Unmöglichkeit des Kunden ein Stückchen selbst des „stehens“, doch lobt, das man einen Slipper, nach dem Versagen, selbst anzieht obwohl man nicht mal Schnürsenkel binden kann…. ( Verzeih meinen eigenen Sarkasmus mir gegenüber, denn darauf bezieht sich der Satz, nämlich auf mich!)

    Auch wenn ich selbst erst in das Thema hinein schnupperte so bezog ich mich, und danach suchte ich auf youtube, nach Raben und Krähen als Krafttiere. Der Seelenvogel wurde mir „eingegeben“ uns so fand ich dich bzw dein Blog. Was für ein Zufall. Warum fragst du dich? Ich suche eine Erklärung für einen „wachen Traum“ mit einem fliegendem Raben der mir als Krähe ein paar Tage später beim Spaziergang, wie vorher im „wachen Traume“ seine Flugkünste zeigte als ob er ein stolzer Adler wäre. Es soll keine Zufälle geben und so stieß ich auf Schamanismus und „schnüffle“ da jetzt rein…. so auch bei Youtube mit Krähe als Seelenvogel. Wobei ich mir fast sicher bin Rabe tippen gewollt zu haben…

    Ps. Nur von der eigenen Stärke zu wissen bedeutet nicht sie zu kennen und erst nicht sie zu verwenden…

    Lg

  6. Bibi says:

    Interessanter Ansatz. In meinem speziellen Fall verselbständigt sich diese „Stärke“, sonst würde ich längst im Rollstuhl sitzen und hätte resigniert, und nicht hier schon wieder in Laufklamotten darauf warten, dass es Nachmittag wird und ich gegen die Fesseln der Krankheit ankämpfen kann…
    LG und viel Erfolg auf deiner weiteren SUche

  7. - früher mal - Abaddon says:

    Hallo

    Beim überfliegen deines Blogs und den Buchstaben „MS“ wären Laufklamotten die letzte „Funktionskleidung“ an die ich dachte…. Ein kleines Detail meines heutigen Morgenspazierganges möchte ich noch hier lassen bevor ich ich „weiterziehe“ : Spaziergang um Sonnenaufgang, gegen meine Gewohnheit ohne Musik, ich stelle mir Fragen und höre Raben/Krähen, fast als ob sie Ja, Ja Ja, oder Nein Nein, mir zuantworten. Als ich sie suchte und mich fragte wo die Vögel sein könnten flog einer aus dem Nebel in Sichtweite um in die immer selbe Richtung fort zu fliegen. Und das wieder am selben Stück des Weges….
    Ich Verabschiede mich nun …. Eine Adresse für „Krähenbriefe“ ist ja bekannt…..

    Und wünsche noch dass du sehr viel, sehr lange „Funktsionskleidung“ kaufen wirst müssen!

Schreibe einen Kommentar