Innenleben

Bilder aus dem ICH – Seelenfotos, nicht mehr und nicht weniger.
Manchmal Spiegelbild, noch mehr Puffer und zugleich Sprachrohr, um Unausprechliches sichtbar zu machen.
Bilder aus einem Leben mit Ecken und Kanten.
Multiple sklerose, dissoziative Identitätsstörung, Selbstverletzungen, Depressionen, Essstörungen, Panikattacken, Todessehnsucht.
Der ständige Verfall, der Kampf mit der Krankheit und letztendlich mit mir selbst.
Ist wohl der Versuch, zu überleben.
Stummes Aufschreien in Acryl auf Leinwand.
Farbgewordene Stille und Trauer.
Jedes Bild für sich ein eigener Kampf, selten unblutig.
Mich in ihnen verlieren -getrieben, unruhig, zornig, wütend.
Auf der Leinwand ein Fenster in mich selbst entstehen lassen.
Den Blick durch dieses oft nicht ertragen, durchdrehen, verletzen.
Und immer noch zu einem Ende gefunden.
Hört es nie auf?

Galerie des Grauens

___________________________________________

Tief wollt ich fallen, 1000 Wasser tief
Hineinpurzeln in die Schluchten und Gänge der Seele
Durch die einst noch das Leben lief
Doch dessen langer Atem verstummt mir in der Kehle

___________________________________________

Bilder aus dem ICH I – Galerierundgang 2007-2008

Bilder aus dem ICH II – Galerierundgang 2009-2010

Bilder aus dem ICH III – Galerierundgang 2011-2012

Bilder aus dem ICH IV – Galerierundgang 2013-2014

___________________________________________

Symbolsprache:

Krähen sind die Seelenvögel, symbolisieren die Seele selbst

Aurorafalter

Der Aurorafalter steht symbolisch für das Leben

Trauerfalter

Nomen est omen -Der Trauerfalter steht für eben diese

Share and Enjoy:
  • Print
  • Digg
  • StumbleUpon
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Yahoo! Buzz
  • Twitter
  • Google Bookmarks

39 Responses to Innenleben

  1. Judith says:

    Hallo bibi
    du beeindruckst mich ungemein
    deine starke auseinandersetzung
    blutige auseinandersetzung mit dir
    deinen grenzen
    grenzen die leben erfordert
    oder setzt…

    läufst du noch oder rennst du schon?

    oder – ist es flucht?

    die frage stelle ich mir auch täglich
    und meine holden schwestern essstörung und ms immer dabei ….

    liebe grüße

    judith

  2. Bibi says:

    Und mir wurde gesagt, ich sei einzigartig mit meiner MS und der psychiatrischen Komorbidität…
    was ich ohnehin bezweifelte “schiefgrins”

    Kampf oder Flucht -von allem etwas?…

    MS allein wäre doch auf die Dauer langweilig, nicht?…

  3. Blossom:) says:

    Oh, wie schwer ist es, mich zu beeindrucken!
    Und mit welcher Augenblicklichkeit hast Du es geschafft!

    Die Leichtigkeit, mit der in Deinen Bildentstehungsfilmen die Schwere Deiner Kunst langsam ins Blickfeld kriecht, ist verwirrend. Ich fühle mich berührt und dafür bin ich, da es selten geschieht, immer dankbar.

    Je öfter ein Mensch zu hören bekommt, er sei etwas Besonderes, desto gewöhnlicher klingt das für ihn.
    Eigentlich wäre man ohnehin lieber NICHTS Besonderes, zumal genau dieses Prädikat einen zu der misstrauischen Annahme verleitet, die Leute suchten nur ein freundlicheres Wort für “sonderbar”.

    Für mich bist Du einfach WUNDERBAR.

    Blossom:)

  4. eireltos says:

    seelenverwandt. tief unten am grund ist alles still und gut. dort oben schmerzt die sonne… weiter- einfach weiter und zeit zum reifen ernten… namaste eirelotos

  5. hallo bibi,
    deine gefühle so treffend auf die leinwand zu bringen, respekt!!!!!!
    lg reinhold

  6. hallo bibi,
    deine gefühle so treffend auf die leinwand zu bringen, respekt!!!!!!
    lg reinhold

  7. monka says:

    Deine Bilder berühren mich sehr, geben sie doch was wieder was ich gut kenne.
    lg Monka

  8. renate says:

    oh mein gott! was soll ich sagen?ich bin sprachlos!
    deine kunst ist so ergreifend- ich habe “verflucht” in youtube gesehen und hab sofort nach mehr werken von dir gegooglt…
    respekt!
    lg
    renate

  9. Bibi says:

    Danke schön, das ist Balsam auf die Seele. Mal etwas andres als verständnislose Kommentare wie: ,,Da bist ja immer nur du drauf…”. Danke!

  10. Nilofar says:

    Liebe Bibi,

    vor etwa einem Jahr bin ich zufällig in einem deiner Zeitrafferbeiträge gelandet und habe mir daraufhin viele Stunden um die Ohren gehauen, um deine vielen Bilder und Texte anzusehen. Ich war fest entschlossen zurückzukehren, aber dann habe ich die Seite doch vergessen. Gestern nacht habe ich mich wieder auf die Suche gemacht und irgendwann aus meinen hintersten Gehirnwindungen die entsprechenden Erinnerungen zugeflüstert bekommen: ougenpeyn, richtig. Also kein Schlaf heute nacht. Ich finde deine beiden Websites unglaublich gut. Deine Bilder werden immer NOCH besser; “Taub-Stumm” ist grandios und ich frage mich, ob du sie schon einmal im “echten” Leben ausgestellt hast. Ich würde deine Bilder wahnsinnig gern in einer Ausstellung sehen, auch völlig losgelöst von deiner Geschichte, die zweifellos berührt und aufwühlt. Aber auch ohne all das sind deine Bilder fantastisch. An verschiedenen Stellen in deinen Texten fragst du dich nach deiner “Daseinsberechtigung”. Ich bin äußerst dankbar, deine Bilder entdeckt zu haben. Ich kenne dich nicht, finde daher jemanden, der talentiert ist, sehr genau und diszipliniert arbeitet und außerdem noch geliebt wird. Also, wenn das nicht reicht als Daseinsberechtigung, dann weiß ich auch nicht…. Große Kunst, ganz ehrlich, und glaub mir, ich ahne, was deine Bilder dir abverlangen. Bitte bitte weitermachen!

  11. Ennui says:

    Vielen lieben Dank für deinen offenen Umgang!

    Ich wünsche dir eine kreative Zeit
    und Menschen mit offenen Armen!

  12. Narbenkind says:

    hi BiBi!
    deine Bilder sin wunder wunder schön, du kannst ews echt gut rüberbringen , genauso wie du fühle ich mich auch meistens da ich auch bordeliner bin, aber wie schaffst du dass, dass es dich nicht wieder runterzieht?
    du kannst das wirklich toll und vorallem sher gut Zeichenen
    würde mich sehr freuen wen du zurückschreibst ggl Gruß

  13. Alice says:

    Hallo

    Durch Zufall bin ich auf deine Bilder gestoßen und… ich kanns gar nicht in Worte fassen. Für mich stand die Welt einen Moment still, solang ich mir diese unglaublich ausdrucksstarken Bilder ansehe.
    Ich kann mich in so vielen wieder erkennen, ich bin einfach wahnsinnig fasziniert.
    Nach langer Zeit hatte ich selbst mal wieder den Pinsel in die Hand genommen um mir alles von der Seele zu malen.

    Ich suche immer noch nach Worten. Aber dieses Gefühl, das deine Werke in mir auslösen ist unmöglich zu beschreiben.
    Ich werde wohl noch viele weitere Stunden auf dieser Seite verbringen.

  14. Bibi says:

    Danke… Danke…
    Jetzt weiß ich gar nicht, was ich sagen/schreiben soll…
    Und? Hat das von der Seele Malen gut getan?

    Nochmals danke… jetzt sieht mein Tag gleich ganz anders aus :o)

  15. Alice says:

    Ohja, wenn ich male kann ich abschalten, trotzdem aber die Gedanken kommen und gehen lassen und das tut unheimlich gut.

    Hach ja… aber deine Bilder, ich verfalle gleich wieder ins schwärmen. Es ist soviel Schmerz darin zu sehen, aber grade das ist etwas was mich so fesselt.
    Stellst du deine Bilder auch aus?

  16. Bibi says:

    Ausstellung: Zwei meiner Bilder sind nun auf einer Wanderausstellung durch Deutschland “Künstler mit Multipler sklerose”, erst in Weiden und dann einmal quer durch diverse Städte :o)

    Zudem “werde ich” am 26. Mai hier im Ort ausgestellt. ich steh nur daneben und sehe planlos in die Landschaft. Von “ich stelle aus” kann nicht die Rede sein.

    Hab meinem PSychoanalytiker von deinem Kommentar erzählt und er meinte, es wäre interessant, worin du dich in meinen Farbverbrechen wiedererkennen kannst, ob es an der Symbolik liegt. Nur wenn du magst.

    Schönen Mittwoch, Bianca

  17. Alice says:

    Deine Bilder würde ich mir gern mal ansehen, ich muss mal schauen wie weit das von mir entfernt ist :)

    Ich versuche mal zu erklären warum ich mich darin wiedererkennen kann. Das ist gar nicht so einfach merke ich grad, weil es sich oft einfach nur um bestimmte Gefühle dreht. In mir lebt ein unglaublicher Selbsthass, der sich mittlerweile in eine Essstörung entwickelt hat die ich seit ca 5 Jahren mit mir herum schleppe. Ich trage zu gern meine Maske in Gesellschaft anderer Leute und merke erst wenn ich wieder allein bin, dass es in meinem Körper eigentlich ganz anders aussieht.
    Deine Bilder strahlen etwas ganz besonderes aus. Wie Musik die mich in Erinnerungen einhüllt. Es ist außerdem so unglaublich wieviel Bilder ausdrücken können. Wenn man jemanden mitteilen will wie es einem geht und das nur mit Worten machen soll, kommt man lange nicht so weit, wie du mit deinen Bildern.

    Mir fällt es sehr schwer meine eigenen Gefühle auf die Leinwand zu bringen, da ich nie zufrieden bin und auch noch viel ‘üben’ muss was das malen angeht. Deine Bilder inspirieren mich und ich merke, dass es mir persönlich gut tut mich selbst zu malen, anstatt anonyme ‘Wesen’. Auf die Idee bin ich erst jetzt gekommen :)

  18. Bibi says:

    Hängt davon ab, wo du bist. Ich weiß nicht genau, wohin die Bilder wandern. Ich denke, HAmburg ist dabei. Berlin auch? Keine Ahnung, müsste mal nachsehen

    Essstörung… Oh…
    Merkst du einen Unterschied, wenn du dich nun selbst malst? MAn kann den HAss auf das Abbild projezieren, was besser puffert, als – wie du es nennst- anonyme Figuren.
    finde ich zumindest

  19. Alice says:

    Ich komme aus NRW :)

    Noch befinden sich meine Bilder in der Skizzenphase, aber ich merke jetzt schon, dass es anders ist. Ich akzeptiere das Gefühl als ein Teil von mir, kann es aber gleichzeitig an die Leinwand ketten. Bevor ich meinem Körper etwas antue, versuche ich es nun einfach zu malen. Das klappt natürlich nicht immer, aber lenkt eine Zeit lang ab. Und ich setzte mich mit meinem Körper außeinander, ich versuche auf jedes Detail zu achten. Das hilft mir auch meinen Körper mal aus einer anderen Sicht zu betrachten.

  20. Bibi says:

    Schön :o)
    Ich denke, du hast ALLES gesagt, worum es auch mir dabei geht. :o)

    http://www.oberpfalz.tv/nachrichten/denken-fuehlen-male.html

  21. seelsorge says:

    Eine unglaublich begabte, bewegte Künstlerin mit unendlichem Potential in der Seele-
    eines Tages wird das Dunkle vergehen und das Licht zum Vorschein kommen-
    dann das Leuchten in den Augen und die Gewissheit-
    nichts Dunkles ist in der Aura mehr
    alles ist voll Licht.
    Irgendwann dann…
    Ich glaub daran…

  22. Ge-Betroffen
    selbst die Worte die mir oft so stark erscheinen,
    wollen sie doch meist lieber Bilder sein.
    Berührt, dass Sie es schaffen,
    obwohl die Hürden so viel größer-näher-endlicher erscheinen.
    Es ist nicht fair
    und doch ein Geschenk
    Es ist quälend und ein Tanz am Abgrund
    und doch Gefühl und Bewegung

    Ich wünsche Ihnen noch viel Möglichkeit, Kraft und Hoffnung… auf dass Sie nicht wissen wann Ihr letztes Bild vollendet sein wird.

    Cecile Rosenblatt

  23. Ihre Bilder haben mich beeindruckt, tief berührt und zugleich entsetzt. Ähnliche Empfindungen hatte ich bei einer Ausstellung von Bildern Frida Kahlos. Ihre Werke sind noch drastischer, noch eindrücklicher und insofern noch schwer verdaulicher. Einerseits möchte ich fliehen, andererseits bin ich fasziniert – das ist Kunst, die mir etwas sagt und gleichzeitig mit ihrer Kunstfertigkeit beeindruckt! Ich hoffe auf mehr, obwohl mich die ‘Triebfeder’, die dem zugrunde liegt tief traurig macht.
    Sie haben mit ihren Bildern etwas in mir in Bewegung gebracht, was mich so schnell nicht zur Ruhe kommen lassen wird. Danke!
    Sie haben

  24. Ronny MrPiefke says:

    Hallo…

    Ich möchte nur Danke sagen..
    Deine Werke.. deine Kunst ist..
    wunderbar. .

    Liebe Grüße und alles Gute

  25. Ronny MrPiefke says:

    Ich MUSS noch einmal schreiben.
    Deine Bilder und Worte lsssen mich
    nicht mehr los. Sie könnten alle von mir sein.
    Ich würde mich freuen mal von Dir zu hören.

    Liebe Grüße und alle Kraft der Welt

  26. Bibi says:

    Danke schön…aber andrerseits für dich nicht so gut, wenn sie von dir sein könnten… Besser du würdest dann nur Blümchen malen “müssen” *schiefgrins*

  27. diepaulines says:

    Hallo Bibi,
    wir sind sprachlos und beeindruckt. Herzlichen Dank, dass Du Deine großartigen Bilder hier zeigst und teilst! Liebe Grüße, die paulines

  28. Ronny Mrpiefke says:

    Ja aber wenn ich Blümchen malen würde..
    Wäre es gelogen.. nicht mehr und nicht minder..
    Liebe Grüße Ronny

  29. sven says:

    Hallo Bibbi,

    deine art dein trauma zu verarbeiten ist ergreifend und erschütternt zugleich.
    ich teile ein so ähnliches trauma, hatte mich auch versucht schon mir das von der seele zu malen klappt nur mit den farben noch nicht.

    lg sven

    http://www.youtube.com/watch?v=NeM5lKy4ap0

  30. sven says:

    hallo bibbi,

    hab ich was falsches geschrieben?

    vg sven

  31. Bibi says:

    Ich sehe nur selten in Bildern anderer “Überlebender” etwas; wenn, dann kommt es ganz unverhofft, und scheinbar aus dem Nichts…
    Aber du hast es schon mal geschafft… vor allem der Sound dazu… perfekt!

  32. Tina says:

    ich habe mir gestern stundenlang auf deiner seite die bilder und aufnahmen angesehen – sie sind wirklich sehr beeindruckend. ich selbst leide unter depressionen und es tut irgendwie gut (vielleicht ist es absurd), der negativität auch in einem hohen künstlerischen ausdruck zu begegnen – deine bilder sind sehr inspirierend, danke für die veröffentlichung

    liebe grüße
    tina

  33. Hallo Bibi, Vorrab entschuldige bitte unsere miese Rechtschreibung aber wir haben Legasthenie.

    Also was wir dir sagen wollen ist, das wir sehr beeindruckt sind. Auch wenn du es von dir mit hoher warscheinlichkeit nicht glauben kannst( mal abgesehen davon, würde ich das von mir auch nicht glauben=)) du/ihr seid unglaublich strak und Mutig. Wir bewundern dein/euren Mut!!!
    Auch wenn es oft die Hölle ist, mit den “Bösen” Stimmen aus dem Off zu leben, und alles aufs Brot geschmiert zu bekommen, beschimpft und ernidrigt zu werden. So soll es wohöl so sein das diese “Fiesen” doch eine Funktion hatten.
    Wir wünschen dir/euch aufjedenfall viel viel kraft. Danke für deinen Mut und deine Seite.
    Alles liebe die Muffins

  34. nurmalgrüßen says:

    hey,
    ich kenn das so ähnlich. oder … eigentlich ganz anders.
    sle und dis.
    und was ausdrücken, von dem was da so alles ist (also so ausdrücken, dass das wer anders womöglich versteht) geht leider nicht für mich. bisher.
    mag dich einfach mal grüßen.

  35. Steffi says:

    Hi Bibi,
    es gibt kaum Momente, in denen ich eine Nachricht im www verfasse. Doch…heute…ja heute schon. Danke! Das wollte ich da lassen, ein Danke dass ich teilhaben durfte. Für mich bedeutet es heute sehr viel! Vielleicht kann ich dir auch einen dieser Augenblicke schenken, wenn ich dir verrate, auch ich habe viele Diagnosen, zu Borderline mit all seinen Anhängseln gesellte sich nun MS dazu.
    Heute denke ich an dich!

    LG
    Steffi

  36. Silea says:

    Liebe Bibi

    Deine Tagebucheinträge und deine unglaublich professionelle Kunst machen mich sehr betroffen und traurig. Der Tod und die Hoffnungslosigkeit sind erdrückend. Vieles was du schreibst und malst erinnert mich stark an eine nahe Freundin und ihre Schilderungen. Sie teilt auch viele der Diagnosen mit dir. Posttraumatische Belastungsstörung, Dissoziationen, Esstörung, Selbstverletzungen, das Gefühl nicht (gut) leben zu dürfen, Gefühl von Schuld, Schlafstörungen, Angst, Diabetes, neuromuskuläre Störungen, massives Asthma, schwere Rückenprobleme welche sie in den Rollstuhl gebracht haben, etc. Sie wurde durch rituelle Gewalt/rituellen Missbrauch so schwer geschädigt. Während acht Jahren war sie in Institutionen “versorgt”. Aber seit einigen Jahren ist sie auf einem Weg der Heilung. Sie lebt nun gerne, auch wenn es noch Zeiten gibt, wo ihr alles zu viel wird, oder das Verarbeiten vom Alten sehr schwer ist. Doch das Grauen aus ihrer Vergangenheit hat ein Gesicht bekommen und ist nicht mehr ständiger Begleiter. Auch wenn es manchmal noch etwas in ihren Alltag “hineinspukt”. Sie hat Vertrauen gefasst und gute Freunde gefunden.
    Einige der genannten Diagnosen (z.Bsp. Asthma, Selbetverletzungen, Gefühl schuldig zu sein) haben sich verflüchtigt. Nun ist sie nicht mehr ständig im Spital.
    Dir Bibi wünsche ich von Herzen, dass auch du den Anfang eines heilsamen Weges finden kannst!
    Herzlicher Gruss,
    Silea

  37. Bibi says:

    Leider erst jetzt gesehen: Ich danke dir viel mals…

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


8 − drei =

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>